Entschleunigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEnt-schleu-ni-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungentschleunigen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gezielte Verlangsamung einer (sich bisher ständig beschleunigenden) Entwicklung, einer Tätigkeit o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Entschleunigung · ↗Verlangsamung · ↗Verzögerung
Unterbegriffe
  • Bremsverzögerung · negative Beschleunigung
Antonyme
  • Entschleunigung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschleunigung Sehnsucht Wohlstand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entschleunigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch auch solche Phasen der Entschleunigung sind nicht von Dauer.
Die Zeit, 08.05.2013, Nr. 19
Und plötzlich gelingt die Entschleunigung der Zeit, die sonst nicht glücken will.
Die Welt, 28.01.2000
Der stärker werdende Ruf nach genereller "Entschleunigung" zeigt in die falsche Richtung.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.1999
Darunter ist ein mit Moos bewachsener Tisch sowie die "Entschleunigung" unter einem Apfelbaum.
Der Tagesspiegel, 29.06.2000
Die Antwort auf die Beschleunigung, die der digitale Kapitalismus hervorbringt, lautet "Entschleunigung".
Der Spiegel, 27.09.1999
Zitationshilfe
„Entschleunigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entschleunigung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entschleunigen
entschleimen
Entschleierung
entschleiern
Entschlammung
entschließen
Entschließung
Entschließungsantrag
entschlossen
Entschlossenheit