Entscheidungsmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entscheidungsmacht · Nominativ Plural: Entscheidungsmächte
WorttrennungEnt-schei-dungs-macht (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Durchsetzungsfähigkeit · ↗Einfluss · Entscheidungsmacht · ↗Macht · ↗Machtfülle  ●  ↗Potenz  lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

alleinig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entscheidungsmacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Volk gewinnt in der Abstimmung auch nicht mehr an effektiver Entscheidungsmacht.
Die Zeit, 08.06.1990, Nr. 24
Er hat auch alleine die Entscheidungsmacht, sie zu beenden - oder sie fortzusetzen.
Bild, 24.11.2001
Es geht um Egos, Einmischung, Entscheidungsmacht, nur darüber redet man öffentlich nicht.
Die Welt, 18.10.2005
Nächst der Qualifikation bildete die betriebliche Entscheidungsmacht den einflußreichsten Differenzierungsfaktor.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 171
Der Antriebsmechanismus einer über das Geldmedium gesteuerten Wirtschaft bestimmt diese gebrochene Art der Verwendung administrativer Entscheidungsmacht.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 626
Zitationshilfe
„Entscheidungsmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Entscheidungsmacht>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entscheidungslauf
Entscheidungskriterium
Entscheidungskompetenz
Entscheidungskampf
Entscheidungskalkül
Entscheidungsmechanismus
Entscheidungsmodell
Entscheidungsmöglichkeit
Entscheidungsorgan
entscheidungsorientiert