Energielosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEner-gie-lo-sig-keit
Wortzerlegungenergielos-igkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Gefühl der Müdigkeit überfiel mich, der Energielosigkeit [WildenhainSchauspieler78]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn der Pessimismus hat ein schlechtes Gewissen; er kennt seine Energielosigkeit trotz der düsteren, philosophischen Farben, mit denen er sie verbrämt, sehr gut.
Die Zeit, 21.04.1961, Nr. 17
Die Erfolge, welche Athen bisher errungen hatte, verdankte es nicht seiner und seiner Verbündeten Überlegenheit, sondern der Energielosigkeit und der mangelhaften Organisation der Gegner.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 11102
Meine Angst um sie war so groß, dass ich selbst Schwindelanfälle bekam und an Energielosigkeit litt.
Die Zeit, 03.06.2002, Nr. 22
Bei allgemeiner Energielosigkeit und sexueller Antriebsschwäche werden Rosmarin und Fenchel empfohlen.
Bild, 10.11.1997
Nervosität, meist angeborene, geringere Widerstandsfähigkeit gegen die Einflüsse der Außenwelt, äußert sich in leichter Ermüdbarkeit, Unlust, Streitsucht, Energielosigkeit usw.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 219
Zitationshilfe
„Energielosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Energielosigkeit>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
energielos
Energielieferant
Energieleistung
Energielage
Energiekrise
Energielücke
Energiemarkt
Energiemenge
Energieminister
Energiemix