Elektroingenieur, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungElek-tro-in-ge-ni-eur · Elekt-ro-in-ge-ni-eur
Wortzerlegungelektro-Ingenieur
eWDG, 1967

Bedeutung

auf einer Technischen Hochschule oder Fachschule ausgebildeter Ingenieur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Ausbildung Bedarf Beruf Betriebswirt Chemiker Diplom IT-Experte Informatiker Ingenieur Mangel Maschinenbauer Maschinenbauingenieur Physiker Studium Verband arbeitslos ausgebildet diplomiert ehemalig geboren gelernt promoviert qualifiziert studiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elektroingenieur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Elektroingenieure haben künftig voraussichtlich gute Chancen, einen Job zu finden.
Die Welt, 17.09.2005
Er war Elektroingenieur, in seiner Sprache ist er es noch immer.
Die Zeit, 02.12.2002 (online)
Gleichzeitig ist immer noch eine beachtliche Zahl von Elektroingenieuren arbeitslos gemeldet.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2000
Er habe als Elektroingenieur gearbeitet und wenn er nach Hause kam, habe seine Frau mit den beiden Kindern auf ihn gewartet.
Der Tagesspiegel, 06.09.1999
Ihr Mann ist Elektroingenieur und bringt jeden Monat 4000 Mark netto nach Hause.
Bild, 19.01.1999
Zitationshilfe
„Elektroingenieur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Elektroingenieur>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elektroindustrie
Elektroinduktion
Elektroherd
Elektroheizung
Elektrohandwerk
Elektroinstallateur
Elektroinstallation
Elektrojet
Elektrokabel
elektrokalorisch