Ekelgefühl, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEkel-ge-fühl (computergeneriert)
WortzerlegungEkel1Gefühl
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein Ekelgefühl stieg in ihm hoch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr habt euch in Ekelgefühlen ergangen gegenüber dem subjektiven, schwachen und verletzlichen Menschen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 267
Die Ekelgefühle und die Hygiene ihrer Mitbürger kümmern sie wenig.
Die Zeit, 06.04.1990, Nr. 15
Immer hat man den Druck und das Ekelgefühl auf der Seele und entgeht ihm nur noch auf Minuten.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 89
Wen jedoch bei dem Anblick Ekelgefühle überkamen, der konnte getröstet werden.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1998
Schlimmer noch, diesen Abgrund an Ekelgefühlen jetzt nicht einmal in Worten verpackt zwei Meter weiter zu einem Männerkopf schicken zu können.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 66
Zitationshilfe
„Ekelgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ekelgefühl>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ekelerregend
ekelerfüllt
Ekel erregend
ekel
Ekdyson
ekelhaft
ekelig
ekeln
Ekelname
Ekelpaket