Einweckglas, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEin-weck-glas (computergeneriert)
WortzerlegungeinweckenGlas1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein großes Einweckglas
die Einweckgläser auf dem Regal
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Weckapparat · Einweckglas · Weckglas · einwecken
Weckapparat m. Einweckglas Weckglas n. Gerät und Behälter zum keimfreien Konservieren von Lebensmitteln (Anfang 20. Jh.), benannt nach J. Weck, der dieses Verfahren 1894 entwickelt. einwecken Vb. ‘keimfrei einkochen’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Einkochglas · ↗Einmachglas · Einweckglas · ↗Weckglas
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat, wie Sie sehen, Ähnlichkeit mit einem großen Einweckglas.
Die Zeit, 25.07.1969, Nr. 30
Leider wußten wir das lebende Kapital in alten Dosen und Einweckgläsern nicht recht zu pflegen.
Die Welt, 27.11.2004
Ich habe alles eingekauft, sagte sie, nur Einweckgläser brauche ich noch.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 178
Die Eismasse in ein Einweckglas füllen und mit Gummiring, Deckel und Metallklammer fest verschließen.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 175
Vorgefertigte Materialien wurden mit weiteren Trivialgegenständen kombiniert: Habich stellte seinen Künstlerkollegen Christiansen, in karikierender Nachbildung im Einweckglas hängend, vor.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 24393
Zitationshilfe
„Einweckglas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einweckglas>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einwecken
Einwechslung
Einwechselung
einwechseln
einwechselbar
Einweckgummi
Einweckring
Einwecktopf
Einweckzeit
Einweg