Einsiedler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einsiedlers · Nominativ Plural: Einsiedler
Aussprache
WorttrennungEin-sied-ler (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Einsiedler‹ als Erstglied: ↗Einsiedlerhof · ↗Einsiedlerin · ↗Einsiedlerkrebs · ↗Einsiedlerleben · ↗Einsiedlernatur · ↗Einsiedlerzelle · ↗einsiedlerisch
eWDG, 1967

Bedeutung

einsam lebender Mensch
Beispiele:
er hatte sich zu einem Einsiedler entwickelt, war ein Einsiedler geworden, lebte wie ein Einsiedler
ein frommer, seltsamer, krankhafter, misstrauischer Einsiedler
ein Einzelgänger und Einsiedler, den die Herde ausgestoßen hatte [Kellerm.Tunnel205]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Einsiedler · Einsiedel · Einsiedelei
Einsiedler m. ‘Eremit, einsam, isoliert Lebender’, spätmhd. einsideler, Weiterbildung zu Einsiedel (s. unten; vgl. mnd. ēnsēdelēr). Im 16./17. Jh. verdeutlichend neben vorherrschendem Einsiedel aufkommend, seit dem 18. Jh. fast allein gebräuchlich. Einsiedel m. ‘Klausner, Eremit’, ahd. einsidilo (8. Jh.), mhd. einsidele, einsidel (vgl. asächs. ēnsetlio ‘Siedler’, mnd. ēnsēdel ‘Eremit’). Die ahd. Form ist (unter Einfluß von griech.-lat. monachus, s. ↗Mönch) eine Zusammensetzung aus ein ‘allein’ (s. ↗ein Num.) und sidilo ‘Bewohner, Einwohner’ oder eine Bildung unmittelbar zu ahd. sedal ‘Sitz’ (s. ↗siedeln). Einsiedel steht häufig neben Waldbruder und ist gebräuchlich bis ins 17. Jh., doch vereinzelt noch im 20. Jh. bezeugt. Einsiedelei f. ‘Klause eines Eremiten’, zu Einsiedel gebildet (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Einsiedler · ↗Eremit · ↗Klausner
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asket Berg Bischof Dichter Heiliger Höhle Hütte Klause Kloster Mönch Oberwiesenfeld Sonderling Wald Wüste asketisch berühmt blind bärtig christlich empfangen fromm hausen heilig leben lebend musikalisch niederlassen zurückziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einsiedler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie verstehen, warum der "Wilde Mann", der hier gelebt haben soll, zum Einsiedler wurde.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2001
Kim Jong Ils Image als rätselhafter Einsiedler wandelte sich auf wundersame Weise.
Die Welt, 04.08.2000
Die Gründung des Klosters durch Einsiedler geht auf das Jahr 1182 zurück.
o. A. [aro]: Irsee. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Nach den Tiefen des Seins grub indessen der Einsiedler mit blutigen Händen.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2692
Das Hotel dort »zum Einsiedler« war gegen andere sehr glänzend.
Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7197
Zitationshilfe
„Einsiedler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einsiedler>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einsieden
Einsiedelei
Einsiedel
einsickern
einsichtsvoll
Einsiedlerhof
Einsiedlerin
einsiedlerisch
Einsiedlerkrebs
Einsiedlerleben