Einsatzplanung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einsatzplanung · Nominativ Plural: Einsatzplanungen
WorttrennungEin-satz-pla-nung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Detail Mitspracherecht berücksichtigen konkret militärisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einsatzplanung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst wenn andere Länder sich bestimmten Missionen anschlössen, könnten sie auch an der Einsatzplanung beteiligt werden.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2000
Die Mutter wirft der Bundeswehr schweres Versagen bei der Einsatzplanung vor.
Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29
Aus den Berechnungen lassen sich anschließend Konsequenzen für die Einsatzplanung ziehen.
Der Tagesspiegel, 12.08.2003
Der Lotus Organizer strengt sich an, auch Nicht-Computerfreaks bei der persönlichen Einsatzplanung zu helfen.
C't, 2000, Nr. 26
Bei der Einsatzplanung, an der alle Verbündeten mitwirkten, würde natürlich auf Siedlungen und die Bevölkerung allgemein Rücksicht genommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]
Zitationshilfe
„Einsatzplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einsatzplanung>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einsatzplan
Einsatzort
Einsatzoption
Einsatznachsorge
Einsatzmöglichkeit
Einsatzring
Einsatzschwerpunkt
Einsatzspitze
Einsatzstab
Einsatzstelle