Einrichtungsgegenstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEin-rich-tungs-ge-gen-stand
WortzerlegungEinrichtungGegenstand
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die einzelnen Einrichtungsgegenstände betrachten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Accessoire Antiquität Baubedarf Baumaterial Bekleidung Einzelhandel Facheinzelhandel Gemälde Geschenkartikel Geschirr Haushaltsgerät Haushaltsware Hausrat Kleidung Mobiliar Möbel Porzellan Schmuck Sortiment Tapete Teppich Versteigerung brennen divers erhalten original sonstig wertvoll zertrümmern übergreifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einrichtungsgegenstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist quasi ein Einrichtungsgegenstand, weil ich sie immer noch nicht spielen kann.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Wenn sie nicht entsprechend reagieren, schmeißt sie Einrichtungsgegenstände aus dem Fenster.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.2003
In vielen Räumen sind senkrechte oder waagerechte Linien von Einrichtungsgegenständen vorhanden.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 385
Man konnte den Verkäufer direkt vor Ort auf die abgebildeten Einrichtungsgegenstände ansprechen oder die Tapetenmuster mit dem vorhandenen Angebot vergleichen.
Bräuer, Hasso: Das Warenbuch für den neuen Wohnbedarf. In: ders. (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002, S. 90
Bei den Einrichtungsgegenständen wird der wirkliche Wert durch Abschreibung ermittelt.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 138
Zitationshilfe
„Einrichtungsgegenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einrichtungsgegenstand>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einrichtungsdarlehen
Einrichtung
Einrichter
einrichten
einrexen
Einrichtungshaus
Einrichtungsstück
einriegeln
einrieseln
einringeln