Einlassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einlassung · Nominativ Plural: Einlassungen
Aussprache
WorttrennungEin-las-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungeinlassen-ung
eWDG, 1967

Bedeutung

Jura Aussage des Verdächtigten
Beispiele:
die Einlassung des Beschuldigten
die Einlassungen der Angeklagten
nach den eigenen Einlassungen
den Einlassungen folgen

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussage · ↗Behauptung · ↗Erklärung · ↗Statement · ↗Stellungnahme · ↗Äußerung  ●  Einlassung (in juristischem Kontext)  fachspr., Jargon
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Argumente · ↗Beitrag · Einlassung · ↗Einwand · ↗Einwendung · ↗Einwurf · ↗Redebeitrag · ↗Stellungnahme · ↗Wortbeitrag  ●  ↗Diskussionsbeitrag  Hauptform
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Qualifizieren solche Einlassungen für ein exponiertes Amt innerhalb der Kirche?
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Also wird mich die Vorbereitung meiner eigenen Einlassung sehr stark beschäftigen.
Die Welt, 14.03.2000
Diese Einlassung sei gerade für einen intelligenten Täter eine sehr naheliegende Verteidigung.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 413
Bei der Einlassung zur Tat bleibt jeder bei seiner Version.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.1996
Wenn er nun in keinem Artikel diese Mitteilungen verwertet hat, dann erhält seine Einlassung eine gewisse Stütze.
o. A.: Einhundertsiebzehnter Tag. Dienstag, 30. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19292
Zitationshilfe
„Einlassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einlassung>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einlaßposten
Einlaßpolitik
Einlässlichkeit
einlässlich
Einlaßkontrolle
Einlaßventil
Einlauf
einlaufen
Einläufer
Einlaufschacht