Einflug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einflug(e)s · Nominativ Plural: Einflüge
Aussprache
WorttrennungEin-flug (computergeneriert)
Grundformeinfliegen
Wortbildung mit ›Einflug‹ als Erstglied: ↗Einflugloch · ↗Einflugschneise
eWDG, 1967

Bedeutung

das Hineinfliegen
Beispiele:
der Einflug eines zweimotorigen Flugzeuges
neue Einflüge wurden gemeldet
der Einflug der Rakete in die Flugbahn
der Einflug der Wespen in das Nest, der Eulen in die Scheune

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feind Flugzeug Gebiet Luftraum Luftwaffe Ortschaft Reichsgebiet abschießen ausführen beschränken durchführen feindlich gemeldet nächtlich unternehmen verbieten verursachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einflug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Einflügen in die besetzten Gebiete wurde ein britischer Bomber abgeschossen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Deshalb hat sich der Einflug in diesem Jahr um rund eine Woche verspätet.
Der Tagesspiegel, 14.08.2001
In den letzten Tagen werden die Einflüge jedoch immer geringer und seltener trotz angeblich guter Landemöglichkeit.
Buchbender, Ortwin u. Sterz, Reinhold (Hg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 0
Die Zahl der Einflüge und der eingesetzten Maschinen nahm zu.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 239
Die britische Luftwaffe unternimmt in dieser Nacht ihre bisher stärksten Einflüge nach Deutschland.
o. A.: 1941. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1750
Zitationshilfe
„Einflug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Einflug>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einfluchten
einflößend
einflößen
einfließen
Einflieger
einflügelig
einflüglig
Einflugloch
Einflugschneise
Einfluß