Eigennutzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungEi-gen-nut-zung (computergeneriert)
WortzerlegungeigenNutzung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Nutzung von Wohneigentum durch die Eigentümerin, den Eigentümer selbst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Immobilie Vermietung Wohnung erwerben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigennutzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Eigennutzung setzt grundsätzlich voraus, daß das Objekt bezogen ist.
Der Tagesspiegel, 15.04.1998
Ziel ist, dass mittags nicht der ganze Solarstrom von der eigenen Anlage in das Netz eingespeist wird, sondern zur späteren Eigennutzung gespeichert wird.
Die Zeit, 01.05.2013 (online)
Eigennutzung wird dadurch nicht berührt, dass Teile der Wohnung anderen Personen unentgeltlich überlassen werden.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2001
Mir wurde angeboten, mein zur Eigennutzung vorgesehenes Haus über eine Kapitallebensversicherung zu finanzieren.
Die Welt, 14.06.1999
Im Übrigen besteht die Bindungsfrist für die Vermietung, wie bei der Eigennutzung, 15 Jahre.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2002
Zitationshilfe
„Eigennutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Eigennutzung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigennützigkeit
eigennützig
Eigennutz
Eigenname
Eigenmittel
Eigenproduktion
Eigenreflex
Eigenregie
eigens
Eigenschaft