Eigenart, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEi-gen-art
WortzerlegungeigenArt
Wortbildung mit ›Eigenart‹ als Erstglied: ↗eigenartig
eWDG, 1967

Bedeutung

besondere, eigentümliche Art
Beispiele:
die Eigenart einer Stadt, Mundart, eines Menschen
er kannte alle ihre Eigenarten
das ist so eine Eigenart von ihr
eine lautliche, sprachliche, künstlerische, malerische, psychische Eigenart
eine bestimmte Eigenart annehmen, wieder ablegen

Thesaurus

Synonymgruppe
Charakter · Eigenart · ↗Format · ↗Gemüt · ↗Gemütsart · ↗Gepräge · ↗Natur · ↗Naturell · ↗Persönlichkeit · ↗Temperament · ↗Veranlagung · ↗Wesen · ↗Wesenheit · ↗Wesensart  ●  ↗Profil  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Angewohnheit · ↗Caprice · Eigenart · ↗Eigenheit · ↗Kaprice · ↗Marotte · ↗Schrulle · ↗Spleen · ↗Tick  ●  ↗Grille  veraltend · ↗Kaprize  österr. · Allüren  geh. · ↗Fimmel  ugs. · ↗Macke  ugs. · ↗Tic  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlage · ↗Charakter · Eigenart · ↗Naturell · ↗Temperament · ↗Veranlagung · ↗Wesen
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Attribut · ↗Besonderheit · ↗Charakteristikum · ↗Charakterzug · ↗Duktus · Eigenart · ↗Eigenheit · ↗Eigenschaft · ↗Eigentümlichkeit · ↗Kennzeichen · ↗Manier · ↗Merkmal · ↗Wesensmerkmal · ↗Wesenszug  ●  Attributivum  fachspr., linguistisch · ↗Spezifikum  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Art · ↗Charakter · Eigenart · ↗Eigentümlichkeit · ↗Gepräge · ↗Wesen
Synonymgruppe
Ausprägung · ↗Besonderheit · ↗Charakteristik · Eigenart · ↗Eigenheit
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besonderheit Betonung Schönheit Wahrung ausgeprägt ausprägen besonder bewahren charakterisieren charakteristisch charakterlich individuell kulturell künstlerisch landschaftlich landsmannschaftlich liebenswert national persönlich regional seelisch spezifisch sprachlich stilistisch strukturell städtebaulich typisch unverwechselbar völkisch wettbewerblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eigenart‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieweit ist ein Verhalten alterstypisch, wieweit ist es individuelle Eigenart?
Bohne, G.: Kinderpsychologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25323
Sobald wir den Fuß auf den Kai gesetzt hatten, nahm uns die Eigenart dieser Stadt gefangen.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 33
So hat jede Art von Pflanzen und Tieren in ihrem ganzen Wesen eine bestimmte Eigenart.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 49
Trotzdem ist es nicht einfach, sich der Eigenart der eigenen Haltung und Einstellung bewußt zu werden.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 103
Diese persönlichen Eigenarten treten bei dem Gast immer wieder in Erscheinung.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 304
Zitationshilfe
„Eigenart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Eigenart>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eigenaroma
Eigenarbeit
Eigenantrieb
Eigenanteil
Eigenanbau
eigenartig
eigenartigerweise
Eigenartigkeit
Eigenaufkommen
Eigenbau