Ehrenmitglied, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEh-ren-mit-glied
WortzerlegungEhreMitglied
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., dem eine Mitgliedschaft als Auszeichnung, ohne irgendeine Verpflichtung, verliehen worden ist
Beispiel:
jmdn. zum Ehrenmitglied ernennen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akademie Aufsichtsrat Bauakademie Burgtheater Club Ehrendoktor Ehrenpräsident Ernennung Fußball-Bund Fußball-Verband Förderverein Klub Komitee Kunstakademie Lebenszeit Nationaltheater Oper Orchester PEN-Zentrum Papst Präsidium Sportbund Staatsoper Staatstheater Stamm Stimmrecht Verein ernennen küren verstorben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehrenmitglied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den Ehrenmitgliedern handelt es sich um besonders gefährdete Personen.
Süddeutsche Zeitung, 09.05.1996
Vor einem Jahr ernannte ihn die Bunte Liga zu ihrem Ehrenmitglied.
Die Zeit, 05.03.1993, Nr. 10
Im N. waren ordentliche und persönliche Mitglieder sowie Ehrenmitglieder vereint.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - N. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4767
Man überbrachte ihm die inzwischen beschlossene Ernennung zum Ehrenmitglied des Pavians.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 370
Ich begnügte mich, um mit Schulze-Delitzsch zu reden, »geistiges Ehrenmitglied« des Nationalvereins zu sein.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 25825
Zitationshilfe
„Ehrenmitglied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ehrenmitglied>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenmann
Ehrenmal
Ehrenmahl
Ehrenloge
Ehrenleute
Ehrenmitgliedschaft
Ehrenmord
Ehrennadel
Ehrenname
Ehrenpate