Ehehafen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEhe-ha-fen (computergeneriert)
WortzerlegungEheHafen1
eWDG, 1967

Bedeutung

scherzhaft
Beispiel:
im Ehehafen landen, er war im Ehehafen gelandet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob er nun zum Handy greift und sich zurück begibt in den Ehehafen oder ob er die Scheidung einreicht, bleibt offen.
Die Welt, 15.09.2003
Selbst eingefleischte Singles steuern jetzt unter Jupitereinfluss den Ehehafen an.
Bild, 21.12.1999
Und es tut gut, jenseits einer manchmal instabilen politischen Heimat und wechselnder Ehehäfen ein dauerhaftes Zuhause zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.2001
Das Brautpaar fährt anschließend per Boot einmal um den Roten Felsen und läuft dann symbolisch in den sicheren Ehehafen ein.
Der Tagesspiegel, 14.04.2000
Außer Petra und mir und Jutta sind alle im totalen Ehehafen gelandet.
Die Zeit, 08.05.1981, Nr. 20
Zitationshilfe
„Ehehafen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ehehafen>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehegüterrecht
Ehegut
Eheglück
ehegestern
Ehegespons
ehehaft
Ehehälfte
Ehehalte
Eheherr
Eheherrin