Ehegesetz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEhe-ge-setz (computergeneriert)
WortzerlegungEheGesetz
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesetz, das Vorschriften über die Eheschließung und die Ehebeendigung (insbesondere Eheaufhebung und -nichtigkeit) enthält

Typische Verbindungen
computergeneriert

Paragraph Vorschrift umstritten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehegesetz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die heutige Form der Ehe ist ein satanisches Werk der katholischen Kirche, die Ehegesetze selbst sind unmoralisch.
Die Zeit, 06.02.1961, Nr. 06
Wer wußte schon, daß Frauen nach Paragraph 8 Ehegesetz erst 10 Monate nach dem Ende einer Ehe neu heiraten dürfen?
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1994
Die traditioneller Moral entsprechende Verantwortlichkeit der Kinder für ihre alten, nicht mehr erwerbsfähigen Eltern sieht sogar das neue Ehegesetz von 1950 ausdrücklich vor.
Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10018
Im ungarischen Parlament wurde eine Novelle zum Ehegesetz eingebracht und in erster Lesung angenommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Sie fordert ein »Ehegesetz« nur für Menschen verwandter Völker, »Sterbehilfe« bei geistiger und körperlicher Behinderung, Kastration von Vergewaltigern oder gar Todesstrafe.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Ehegesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ehegesetz>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehegeschichte
Ehegericht
Ehegemeinschaft
Ehegemahlin
Ehegemahl
Ehegespann
Ehegespons
ehegestern
Eheglück
Ehegut