Ehegericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungEhe-ge-richt (computergeneriert)
WortzerlegungEheGericht2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gericht, das sich mit Ehesachen befasst

Typische Verbindungen
computergeneriert

kirchlich päpstlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ehegericht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Grundsatzurteil bestätigte eine Entscheidung des päpstlichen Ehegerichts Rota Romana, nach der ein Homosexueller "psychisch unfähig" sei, die ehelichen Pflichten zu erfüllen.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.2000
Das zürcherische Ehegericht beeinflußte Calvins Einrichtung des Konsistoriums (W. Köhler).
Dürr, H.: Schweiz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 35252
Die römische Kritik an der Zunahme von kirchlichen "Ehescheidungen" richtet sich in erster Linie gegen die angebliche Großzügigkeit oder gar "Leichtfertigkeit" der diözesanen Ehegerichte.
o. A. [A. W.]: Kirchliche Ehegerichte. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Deswegen wird bereits die Klage auf Ungültigkeitserklärung einer Ehe vor dem kirchlichen Ehegericht dem Kläger nicht leicht gemacht.
Seitz, Joseph: Nicht katholisch getraut - was nun?, Leutesdorf am Rhein: Druckerei des Johannesbundes 1960 [1956], S. 14
Darauf stellte sich auch die Augsburger Ratsregierung ein, die 1537 als erstes Zeichen protestantischer Neuorientierung ein städtisches Ehegericht einrichtete und eine neue Zuchtordnung erließ.
Die Zeit, 17.05.1996, Nr. 21
Zitationshilfe
„Ehegericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ehegericht>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehegemeinschaft
Ehegemahlin
Ehegemahl
Ehegelübde
Ehegelöbnis
Ehegeschichte
Ehegesetz
Ehegespann
Ehegespons
ehegestern