Ehegemeinschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEhe-ge-mein-schaft
WortzerlegungEheGemeinschaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in Ehegemeinschaft leben

Thesaurus

Synonymgruppe
Band der Ehe · ↗Ehebeziehung · ↗Ehebund · ↗Ehebündnis · Ehegemeinschaft · ↗Ehestand · eheliche Verbindung  ●  Ehe  Hauptform · Bund fürs Leben  ugs. · ↗Ehejoch  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (den) Bund der Ehe eingehen · (den) Bund fürs Leben schließen · (die) Ehe mit jemandem eingehen · (eine) Familie gründen · (jemandem) die Hand fürs Leben reichen · (sich) trauen lassen · ↗(sich) vermählen · Hochzeit feiern · Hochzeit halten · Mann und Frau werden · in den (heiligen) Stand der Ehe (ein)treten · kirchlich heiraten · standesamtlich heiraten · zum Altar führen · zum Mann nehmen · zur Frau nehmen  ●  ↗(jemanden) ehelichen  Amtsdeutsch · ↗heiraten  Hauptform · in den Hafen der Ehe einlaufen  fig. · (den) Bund der Ehe schließen  geh. · (jemandem) das Ja-Wort geben  ugs. · (jemandem) das Jawort geben  ugs. · ↗(jemanden) freien  geh., veraltet · ↗(sich) (mit jemandem) verehelichen  geh. · (sich) das Ja-Wort geben  ugs. · (sich) das Jawort geben  ugs. · Hochzeit machen  ugs.
  • Ehegelöbnis · ↗Ehegelübde · ↗Eheversprechen · ↗Verlobung · ↗Verlöbnis
  • Eheschließung · ↗Hochzeit · ↗Trauung · Trauungszeremonie · ↗Trauzeremonie · ↗Verheiratung · ↗Vermählung · eheliche Verbindung  ●  ↗Heirat  Hauptform · ↗Verehelichung  Amtsdeutsch · Verpartnerung  Amtsdeutsch · Ja-Wort  ugs. · ↗Jawort  ugs.
  • Strohwitwe · Witwe auf Zeit · grüne Witwe
  • Bindung · ↗Partnerschaft · feste Beziehung  ●  was Ernstes  ugs.
  • Ehe ohne Trauschein · eheähnliche Gemeinschaft · zusammenleben wie Mann und Frau  ●  ↗Onkelehe  veraltet · nichteheliche Lebensgemeinschaft  Amtsdeutsch · wilde Ehe  veraltend · ↗Bratkartoffelverhältnis  ugs., veraltet · ↗Konkubinat  geh.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch für zweckdienliche Arbeitsteilung in unserer nun schon dreißig Jahre währenden glücklichen Ehegemeinschaft ist gesorgt.
Die Zeit, 30.07.1982, Nr. 31
Diese Ehe wurde in der Folge für nichtig erklärt doch hielt Prinz Nikolaus die Ehegemeinschaft aufrecht.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Vor allen Dingen stand das Familienleben im Zeichen der Fröhlichkeit, die durch das Wesen meiner Eltern und ihre glückliche Ehegemeinschaft bedingt war.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12011
Im Augenblick allergrößter Todesgefahr bewährt sich dann diese in banalen Alltagskrisen so jämmerlich durchschnittliche, so normale Ehegemeinschaft als Heldenstück.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001
Sie hatte innerhalb desselben die volle staatliche Einigung durchgeführt, ähnlich wie Rom in Latium: für alle zugehörigen Gemeinden galt gleiches Recht, volle Freizügigkeit und Ehegemeinschaft.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 12149
Zitationshilfe
„Ehegemeinschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Ehegemeinschaft>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehegemahlin
Ehegemahl
Ehegelübde
Ehegelöbnis
Ehegattin
Ehegericht
Ehegeschichte
Ehegesetz
Ehegespann
Ehegespons