Dutzendgesicht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDut-zend-ge-sicht
WortzerlegungDutzendGesicht
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend Durchschnittsgesicht
Beispiel:
sein Dutzendgesicht hatte alle Unbedeutendheit verloren [BrechtDreigroschenroman77]

Thesaurus

Synonymgruppe
Allerweltsgesicht · Dutzendgesicht
Assoziationen
  • leicht (mit etwas anderem) zu verwechseln · ↗verwechselbar · verwechslungsgefährdet
  • austauschbar · ↗ersetzbar  ●  ↗fungibel  fachspr., juristisch · ↗vertretbar  fachspr., juristisch
  • (der) erstbeste · (der) erste der kommt · ein beliebiger · ein x-beliebiger · ↗irgendein · irgendein beliebiger · ↗irgendwer · jeder der will  ●  egal wer  ugs. · irgend so ein  ugs. · irgend so'n  ugs., salopp · irgendein dahergelaufener  ugs., abwertend · so ein dahergelaufener  ugs., abwertend · ↗sonst wer  ugs., abwertend
  • (ein) Niemand (sein) · ↗(ein) Nobody  ●  ↗(ein) Fuzzi  ugs.
Antonyme

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind dann zumeist ungenannte Helfer des jeweiligen Helden, anonyme Dutzendgesichter.
Die Zeit, 26.03.1976, Nr. 14
Der frühere Außenminister Sir Geoffrey Howe wird hingegen als „langweiliges Dutzendgesicht“ abgetan.
Die Zeit, 08.12.1989, Nr. 50
Das farbige Cybermodel hat alles, was andere auch haben, ein Dutzendgesicht, trägt Hot Pants, Rock und Top.
C't, 2000, Nr. 8
Zitationshilfe
„Dutzendgesicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dutzendgesicht>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dutzendfach
Dutzendartikel
Dutzend
Duty-free-Shop
Dutte
dutzendmal
Dutzendmaß
Dutzendmensch
Dutzendware
dutzendweise