Durchschnittsniveau, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDurch-schnitts-ni-veau
WortzerlegungDurchschnittNiveau

Typische Verbindungen
computergeneriert

anpassen bewegen europäisch langjährig niedrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Durchschnittsniveau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesamtwirtschaftlichen Schäden lagen zugleich etwas über dem hohen Durchschnittsniveau der vergangenen zehn Jahre.
Die Zeit, 03.01.2011 (online)
Bei den mittleren Einkommen gleicht sich die Hauptstadt dem bundesdeutschen Durchschnittsniveau an.
Der Tagesspiegel, 15.09.2003
Seine Argumente waren primitiv, aber sie entsprachen dem Durchschnittsniveau seiner Zuhörer.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8941
Von den übrigen Sweelinck-Schülern ragt nur H. Scheidemann über das Durchschnittsniveau hinaus.
Apel, Willi u. a.: Orgelmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38709
Das war das Durchschnittsniveau unserer Ärzte und Juristen, Redaktoren und Nationalökonomen.
Burger, Hermann: Die künstliche Mutter, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1986 [1982], S. 51
Zitationshilfe
„Durchschnittsniveau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Durchschnittsniveau>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Durchschnittsmensch
Durchschnittslohn
Durchschnittsleser
Durchschnittsleistung
Durchschnittskurs
Durchschnittsnorm
Durchschnittsnote
Durchschnittspensum
Durchschnittspreis
Durchschnittsprofit