Duktus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Duktus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungDuk-tus (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Duktus‹ als Letztglied: ↗Sprachduktus
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
1.
Art des Schriftzuges
Beispiele:
jmd. hat, schreibt einen markanten, kaufmännischen, kindlichen Duktus
die Schulanfänger üben, schreiben Ziffern, Buchstaben nach dem vorgeschriebenen, amtlichen Duktus
die eine, die dir immer schreibt; die hat einen klaren Duktus, hinter der steckt was [A. ZweigJunge Frau240]
2.
übertragen charakteristische Art und Weise der (künstlerischen) Formung
Beispiele:
ein elementares Naturgefühl spricht aus seinem malerischen Duktus
Drang und Spannung aber geben auch Hebbels Sprache ihren unverkennbaren Duktus [Wirk. Wort1959]

Thesaurus

Synonymgruppe
Attribut · ↗Besonderheit · ↗Charakteristikum · ↗Charakterzug · Duktus · ↗Eigenart · ↗Eigenheit · ↗Eigenschaft · ↗Eigentümlichkeit · ↗Kennzeichen · ↗Manier · ↗Merkmal · ↗Wesensmerkmal · ↗Wesenszug  ●  Attributivum  fachspr., linguistisch · ↗Spezifikum  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbigkeit Gestus Wortwahl aufklärerisch didaktisch elegisch episch erzählend erzählerisch expressionistisch expressiv geschmeidig gestisch impressionistisch kammermusikalisch kraftvoll kursiv lakonisch linear lyrisch malerisch melodisch moralisierend rhythmisch sprachlich spröd unverkennbar unverwechselbar vibrierend zeichnerisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Duktus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die segensreiche Wirkung des Weins ist bis heute in unzähligen Schriften dokumentiert, wenn auch nicht immer in streng wissenschaftlichem Duktus.
Der Tagesspiegel, 19.01.2002
Den Duktus, in dem dies geschieht, könnte man schon als ehrenrührig empfinden.
Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12
Während er sich bemüht, den melodischen Duktus der überlieferten Melodien zu wahren, zwingt er ihnen den symmetrischen Rhythmus auf.
Waldmann, Guido: Turtschaninow. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 44743
Dies betrifft auch den Duktus der Weisen in volksliedhafter Durmelodik.
Freytag, W.: Kirchenlied. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25674
Sie ändert ihren Duktus mit jedem Inhalt, behandelt jedes kategoriale Verhältnis singulär.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 969
Zitationshilfe
„Duktus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Duktus>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Duktor
Duktilität
duktil
Düker
Duke
Dulcin
dulden
Dulder
Dulderin
Duldermiene