Dorfgeschichte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDorf-ge-schich-te (computergeneriert)
WortzerlegungDorfGeschichte
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Literaturwissenschaft bes. im 19. Jahrhundert beliebte Erzählung aus dem dörflichen Erlebnisbereich, in der der Standort des Verfassers auf der Grenze zwischen dörflichem und städtischem Leben liegt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Genre erzgebirgisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dorfgeschichte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unserer schwach entwickelten republikanischen Tradition hauchte er aber auch mit seinen unvergesslichen Dorfgeschichten aus der Provence ein wenig Leben ein.
Die Zeit, 11.04.2007, Nr. 16
Er hatte 1997 in einer Gemeindevertretersitzung nur eine Frage zur Dorfgeschichte gestellt, schon war er gewählt.
Die Welt, 10.06.2004
Doch dann besann man sich auf die Tradition des Bauens, auf den Wert alter Häuser als Zeugen der individuellen Dorfgeschichte.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1995
Genug, er besteht, in Dorfgeschichten gibt man sich nicht ab mit Psychoanalyse.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1931
Die im Aufbau und in Methode wohldurchdachte Arbeit wurde als beste und beispielhafte Auswertung einer Flurnamensammlung in Gestalt einer Dorfgeschichte preisgekrönt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 422
Zitationshilfe
„Dorfgeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dorfgeschichte>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfgenosse
Dorfgemeinschaftshaus
Dorfgemeinschaft
Dorfgemeinde
Dorfgemarkung
Dorfgraben
Dorfgrenze
Dorfhandwerker
Dorfhelferin
Dorfhexe