Dorfgasthof, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungDorf-gast-hof (computergeneriert)
WortzerlegungDorfGasthof

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So geben sie in hitzigen Debatten in den Dorfgasthöfen den Wölfen die Schuld.
Die Zeit, 11.07.2012, Nr. 18
Einmal fährt ein Trecker vorbei, aber sonst sieht man niemanden, auch nicht im legendären Dorfgasthof "Bangemann".
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2003
Er kenne jeden Winkel des Landes, jeden Dorfgasthof und höre den Menschen zu, sei "Bürgerpräsident".
Der Tagesspiegel, 16.05.2001
Viele Nächte verbrachte er auf unbequemen Sitzsofas in irgendwelchen Dorfgasthöfen, an den Schreibtischen in fremden Bürgermeisterstuben.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 215
Ich fand ein billiges Zimmer in einem Dorfgasthof und aß in der Gaststube ein dünnes Steak mit Pommes frites und Erbsen.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 142
Zitationshilfe
„Dorfgasthof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dorfgasthof>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfgasthaus
Dorfgasse
Dorffriedhof
Dorffrau
Dorfflur
Dorfgemarkung
Dorfgemeinde
Dorfgemeinschaft
Dorfgemeinschaftshaus
Dorfgenosse