Dorfgasthaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDorf-gast-haus (computergeneriert)
WortzerlegungDorfGasthaus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war wohl mal ein Dorfgasthaus, das aufwendig renoviert wurde.
Die Zeit, 23.04.2008, Nr. 18
Für einen Tag hatten wir ein Zimmer in einem Dorfgasthaus.
konkret, 1983
Stewards entsprechen den Kellnern eines sehr guten Lokals, nicht etwa denen eines Dorfgasthauses.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 407
Auf dem Rückweg aßen wir in dem kleinen Dorfgasthaus in Naundorf.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 79
Erst als er in einem kleinen Ort fünf Kilometer vor Guldenburg tanken mußte und das geduckte Dorfgasthaus erkannte, schien er in die Wirklichkeit zurückzukehren.
Rode, Axel: Das Erbe der Guldenburgs, Bergisch-Gladbach: Lübbe 1986, S. 100
Zitationshilfe
„Dorfgasthaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dorfgasthaus>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dorfgasse
Dorffriedhof
Dorffrau
Dorfflur
Dorffest
Dorfgasthof
Dorfgemarkung
Dorfgemeinde
Dorfgemeinschaft
Dorfgemeinschaftshaus