Doppelkandidatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungDop-pel-kan-di-da-tur (computergeneriert)
Wortzerlegungdoppel-Kandidatur

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und damit ist man auch endlich bei den positiven Aspekten dieser Doppelkandidatur.
Der Tagesspiegel, 30.08.2003
In der Diskussion ist auch eine Doppelkandidatur zweier Frauen als Alternative zu einer Parteispitze mit Bartsch.
Die Zeit, 22.05.2012 (online)
Das führte schließlich vor der Landtagswahl 1991 zu einer Doppelkandidatur zusammen mit Wilhelm.
Süddeutsche Zeitung, 25.05.1996
Ferner überprüft er die Wahlbewerber auf unzulässige Doppelkandidaturen und legt ein Verzeichnis der Bewerber an.
o. A. [-r]: Bundeswahlleiter. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Das Ergebnis der republikanischen Doppelkandidatur Taft-Roosevelt war bekanntlich die Spaltung der Partei und der überragende Sieg der Demokraten.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1913
Zitationshilfe
„Doppelkandidatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Doppelkandidatur>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Doppelhochzeit
Doppelherrschaft
Doppelhelix
Doppelheit
Doppelheft
Doppelkarriere
Doppelkette
Doppelkinn
Doppelkirche
Doppelklappbett