Domportal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDom-por-tal (computergeneriert)
WortzerlegungDomPortal

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seinem Kreuz, an das er wie Christas geheftet ist, wird das Domportal gerammt, und der Weg zum Altar wird frei.
Die Zeit, 01.06.1962, Nr. 22
Wenn sich die Domportale abends um 19.30 Uhr schließen, kommt die Zeit des Domorganisten.
Die Zeit, 30.11.2006, Nr. 48
Denn geläutert und bekehrt tritt Peter Simonischek aus dem Domportal.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2002
Einmal im Jahr versammeln sich auf den 6000 Stühlen, die auf dem Rund vor dem Domportal Platz finden, die Freunde der Klassik.
Die Welt, 14.07.2000
Sie schritten über den Domplatz, stiegen die Treppe zur Frauenkirche hinaus, und die Türflügel des Domportals, sonst fest verschlossen, taten sich vor ihnen auf.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1996
Zitationshilfe
„Domportal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Domportal>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dompfaff
Domkustos
Domkuppel
Domkirche
Domkapitular
Domprediger
Domprobst
Domprobstei
Dompropst
Dompropstei