Direktive, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Direktive · Nominativ Plural: Direktiven
Aussprache
WorttrennungDi-rek-ti-ve (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Direktive‹ als Letztglied: ↗Plandirektive · ↗Wahldirektive
eWDG, 1967

Bedeutung

Weisung, Richtlinie
Beispiele:
die Direktive des Ministeriums
neue, richtige Direktiven
einer Direktive folgen
Uns Schauspielern wurden Direktiven (= Verhaltungsmaßregeln) gegeben, wie wir uns gegebenenfalls zu verhalten hätten [WintersteinLeben2,104]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Direktive f. ‘Richtlinie’, in der 1. Hälfte des 19. Jhs. aufkommende Substantivbildung, möglicherweise verkürzt aus wissenschafts- und verwaltungssprachlichen Ausdrücken wie Direktivnorm (1. Hälfte 19. Jh.), Direktivregel (um 1800), deren erstes Glied auf ein an lat. dīrigere (dīrēctum) ‘eine gerade Richtung geben, richten, lenken, ordnen’ (s. ↗dirigieren, ↗direkt) anzuschließendes, seit dem 13. Jh. im Mlat. und in den roman. Sprachen nachweisbares Adjektiv mlat. directivus, afrz. frz. directif, ital. direttivo, span. directivo ‘richtunggebend, lenkend, leitend’ zurückgeht (vgl. ferner den älteren militärtechnischen Terminus Direktivfortifikation, um 1700). Aus dem Frz. stammendes engl. directive Adj. begegnet bereits im 17. Jh. substantiviert für ‘richtunggebende Kraft, Leitlinie’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anordnung · ↗Anweisung · ↗Arbeitsanweisung · ↗Arbeitsauftrag · ↗Aufgabe · ↗Aufgabenstellung · ↗Auftrag · ↗Befehl · ↗Dienstanweisung · Direktive · ↗Geheiß · ↗Mandat · ↗Order · ↗Weisung  ●  ↗Quest(e)  geh., veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausarbeitung Befehl Brüsseler Durchführung Entwurf Fünfjahresplan Fünfjahrplan Kontrollrat Militärgouverneur Militärregierung Oberbefehlshaber Parteiführung Parteitag Politbüro Regierungschef Zentrale Zentralkomitee ausarbeiten ausgearbeitet ausgegeben befolgen bindend erlassen erteilt gegeben gehorchen kulturpolitisch päpstlich unterzeichnet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Direktive‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sie konkret ablaufen soll, darüber gibt es noch keine klaren Direktiven.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.1997
Diese Direktive sucht die »aktive Schuld der Verbrechen« von der »passiven Schuld des ganzen Volkes« zu unterscheiden.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 17482
Konkrete Pläne für eine Beseitigung Inges gibt es aber zu diesem Zeitpunkt nicht, nur eine vage Direktive.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 279
Sie gehorcht eigenen Direktiven und ist natürlich auch in beiden Gebieten selbständig.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22269
Wenn er nicht Kraft seines Amtes, sondern seiner Kompetenz wegen Direktiven vorgibt und darauf sieht, dass sie befolgt werden?
Die Welt, 10.01.2000
Zitationshilfe
„Direktive“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Direktive>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
direktiv
Direktionszimmer
Direktionszeit
Direktionssitzung
Direktionssekretärin
Direktkandidat
Direktkontakt
Direktleitung
Direktmandat
Direktmarketing