Dinggedicht

WorttrennungDing-ge-dicht (computergeneriert)
WortzerlegungDing1Gedicht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Literaturwissenschaft Gedichttypus, bei dem ein Ding Gegenstand der Beschreibung (und der symbolischen Ausdeutung) ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen ist die gleichzeitige Pflege des Dinggedichts ein Weg zum Realismus.
Beck, A.: Mörike. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12281
Wir können gesammelt oder zum Gegenstand eines Dinggedichts gemacht werden.
Burger, Hermann: Die künstliche Mutter, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1986 [1982], S. 250
Von Dorothea von Törne Mein Leben ist ein wildgewordenes Archiv "gesteht der 80-jährige englische Meister des Dinggedichts seiner Muse des Alters.
Die Welt, 04.12.2004
Zitationshilfe
„Dinggedicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dinggedicht>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dingfestmachung
dingfest
Dingerich
Dingenskirchen
dingen
Dinggeld
dinghaft
Dingi
Dinglein
dinglich