Dilatation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDi-la-ta-ti-on
Wortbildung mit ›Dilatation‹ als Erstglied: ↗Dilatationsfuge  ·  mit ›Dilatation‹ als Letztglied: ↗Zeitdilatation
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Physik Ausdehnung eines Körpers durch äußere Kräfte oder Wärme
2.
Botanik Erweiterungswachstum der Baumstämme
3.
Medizin krankhafte oder künstliche Erweiterung von Hohlorganen
  z. B. des Herzens

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Ausweitung · ↗Dehnung · ↗Erweiterung · ↗Verlängerung  ●  Dilatation  fachspr.
Assoziationen
  • erweiternd · zur Erweiterung führend  ●  ↗dilatativ  fachspr.
Medizin
Synonymgruppe
Bougierung · Dilatation
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erfolgte eine Dilatation, eine Erweiterung für die Nerven am Handgelenk.
Die Zeit, 19.01.2005, Nr. 03
So schwankte alleine die Rate der Dilatationen mit "fragwürdigem Nutzen" zwischen sechs und 21 Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.1997
Seit Einführung der Technik haben die Kardiologen sich gefragt, welchen Patienten sie mit einer Dilatation wirklich nutzen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1995
Diese Neuronen haben Endigungen in verschiedenen Neurohämalzonen und innervieren außerdem direkt die Alarmuskeln, die für die Dilatation des Herzens verantwortlich sind, und das Herz selbst.
Keller, R.: Neurohormonale Systeme bei Invertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 241
Zitationshilfe
„Dilatation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dilatation>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dilatabiles
dilatabel
Diktyogenese
Diktum
Diktionär
Dilatationsfuge
dilatativ
Dilatator
dilatieren
Dilation