Dichtername

GrammatikSubstantiv
WorttrennungDich-ter-na-me (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Neubaugebiete sind zwar. gesichtslos wie überall, da helfen auch keine Dichternamen an den Straßenschildern.
Die Zeit, 02.05.1980, Nr. 19
Die antiken Musterdichter scheinen also Nennung wie Verschweigung des Dichternamens zuzulassen.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 623
Unter dem Dichternamen Novalis schuf er die Blaue Blume der Romantik und schrieb die Hymnen an die Nacht.
Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 284
Selbst bei günstigen Generationslagerungen hat, wie die Literaturgeschichte unbarmherzig klarmacht, kaum mehr als ein Dutzend Dichternamen das Zeug, zur beständigen Präsenz.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2003
Dann folgte er einer Einladung des unter dem Dichternamen Hilarius bekannten Freiherrn Ferdinand von Rast nach Marburg an der Drau.
Federhofer, Hellmut: Hüttenbrenner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 35612
Zitationshilfe
„Dichtername“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dichtername>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dichtermund
Dichterling
Dichterlesung
Dichterkreis
Dichterkranz
Dichternatur
Dichterpersönlichkeit
Dichterphantasie
Dichterross
Dichterruhm