Dichterfürst

GrammatikSubstantiv
WorttrennungDich-ter-fürst
WortzerlegungDichterFürst
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben alle anderen überragender Dichter
Beispiel:
Goethe war der Dichterfürst des Weimarer Hofes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geburtstag Weimarer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dichterfürst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie ein Dichterfürst sah der Vater von 14 Kindern nicht aus.
Der Tagesspiegel, 24.12.2002
Die Leser hatten ehrfürchtig die Werke der Dichterfürsten zur Kenntnis zu nehmen.
Die Welt, 09.04.2001
Der angehende Dichterfürst hatte gut schreiben; für ihn wurde am herzoglichen Hofe bestens gesorgt.
Die Zeit, 10.05.1991, Nr. 20
Hier schweigt der Dichterfürst, weil er zeichnet; und also hat Koopmann eine echte Chance, zu sprechen.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.2002
Den Kehraus macht, wie es recht und billig ist, ein Vers des Herrn Dichterfürsten Johann von Goethe.
Ball, Hugo: Tenderenda der Phantast. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 5195
Zitationshilfe
„Dichterfürst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dichterfürst>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dichterfantasie
Dichterei
Dichterbiographie
Dichterbiografie
Dichterakademie
Dichtergabe
Dichtergeist
Dichtergenie
Dichterin
dichterisch