Dibbuk

WorttrennungDib-buk (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in der Kabbalistik   sündige Seele eines Toten, die als böser Geist von einem Menschen Besitz ergreift und ihn quält

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Dibbuk, der uns treibt, die Wahrheit zu erkunden.
Die Welt, 19.11.2005
Sie sagt, wie beeindruckt sie war vom „Dibbuk“; sie war in der Vorstellung, bei der es in der Schaubühne gebrannt hat.
Die Zeit, 21.10.1983, Nr. 43
Der Dibbuk weint, wie verlassene Kinder weinen, und wohnt im Körper seines Halbbruders, eines erfolgreichen Architekten.
Die Zeit, 20.11.1995, Nr. 47
Mit dem Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses hat er die jüdische Legende um den bösen Geist "Dibbuk" in Szene gesetzt und in einen Totentanz verwandelt.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1997
Den haben etwa 100 Gubener aus dem Verband der Polen, der PDS, dem Theater-Ensemble Dibbuk und dem Internationalen Jugendverein Guben-Gubin gegründet.
Der Tagesspiegel, 22.04.2001
Zitationshilfe
„Dibbuk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dibbuk>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dibbern
Dibbelsaat
dibbeln
Dibbelmaschine
Diazotypie
Dibothriocephalus
Dibrachys
dich
Dichasium
Dichlordiphenyltrichlorethan