Dialogfähigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dialogfähigkeit · Nominativ Plural: Dialogfähigkeiten
Aussprache
WorttrennungDi-alog-fä-hig-keit · Dia-log-fä-hig-keit
Wortzerlegungdialogfähig-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Toleranz beweisen mangelnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dialogfähigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesen Test hat in freier Rede noch kein Computer bestanden, aber es gibt einige mehr oder weniger unterhaltsame Programme, die eine Dialogfähigkeit zumindest vortäuschen können.
Die Zeit, 26.03.2001, Nr. 13
Jedenfalls soll die Dialogfähigkeit ein zusätzliches Merkmal der wissenschaftlichen Reputation werden.
Der Tagesspiegel, 23.09.1999
Wirkliche Wissenschaft benötigt keinen Dogmatismus, sondern zeichnet sich durch Dialogfähigkeit aus.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1998
Wir beweisen damit Dialogfähigkeit, unser aktives Interesse am Dialog, den Nutzen des Dialogs mit uns.
konkret, 1988
Die Chancen des Sports, so Bach, liegen nun in seiner Neutralität, seiner Dialogfähigkeit sowie seiner Unabhängigkeit von der Politik.
Die Welt, 17.09.2001
Zitationshilfe
„Dialogfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dialogfähigkeit>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dialogfähig
Dialogbox
Dialogbereitschaft
dialogbereit
Dialogautor
Dialogfeld
Dialogfenster
Dialogform
Dialogführung
dialogisch