Devotionalie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Devotionalie · Nominativ Plural: Devotionalien
Aussprache
WorttrennungDe-vo-ti-ona-lie · De-vo-tio-na-lie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon vor seinem Tod war von seiner Person nur noch eine Devotionalie des Showbusineß übrig.
Die Zeit, 04.12.1981, Nr. 50
Seit 32 Jahren horten sie treuherzig jeden Magazinschnipsel, jede Devotionalie ihrer Lieblingsband.
Die Zeit, 05.06.2013, Nr. 22
Manchmal fängt er an zu träumen beim Anblick der 12,95 Euro teuren Devotionalie.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.2002
Es wurde übrigens in beiden Tempeln bezahlt: bei den Buddhisten in Form einer Spende, bei den Schintoisten kaufte man sich eine kleine Devotionalie.
Die Welt, 17.01.2004
Stück für Stück ging dort das neue rot- blaue Vereinstrikot, die momentan begehrteste Devotionalie, über die Theke.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1995
Zitationshilfe
„Devotionalie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Devotionalie>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
devotional
Devotion
devot
devorieren
Devon
Devotionalienhandlung
Dewadasi
Dewanagari
Dexiografie
Dexiographie