Devon, das

GrammatikEigenname (Neutrum) · Genitiv Singular: Devon/Devons · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungDe-von (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Geologie mittlere Formation des Paläozoikums

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Devon war eine entscheidende Zeit in der Entwicklung der Erde.
Die Welt, 12.01.2004
Aber wenn sie weiter frisst, hat vielleicht schon das Ende der Geschichte der Devon Avenue begonnen.
Der Tagesspiegel, 14.12.2002
Er lebte seit 1911 in London, später in Devon und Cornwall.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 36814
Das ganze Silur ist daher, ebenso wie das untere und mittlere Devon, in der Grand Canyon-Schichtenreihe nicht vertreten.
Abel, Othenio: Amerikafahrt, Jena: Fischer 1926, S. 209
Die Mondraute, ein Pflänzchen, das noch heute in den Alpen wächst, stammt aus dem Devon (vor etwa 300 Millionen Jahren).
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 153
Zitationshilfe
„Devon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Devon>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
devolvieren
Devolution
devitalisieren
Devitalisation
devital
devorieren
devot
Devotion
devotional
Devotionalie