Denkstruktur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Denkstruktur · Nominativ Plural: Denkstrukturen
WorttrennungDenk-struk-tur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rückfall aufbrechen autoritär eingefahren gleich totalitär verkrustet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkstruktur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ein Politiker verändern will, muss er bestehende Denkstrukturen angehen.
Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18
Der vom einzelnen nicht mehr überschaubaren Zersplitterung der Welt entspricht die fragmentarische Denkstruktur ebenso wie eine transdisziplinäre Darstellungsweise.
konkret, 1988
In der Kunstgeschichte dagegen führt die Voraussetzung einer auswechselbaren Denkstruktur und Sprache zu deren Kritik als theoretischer Konsequenz der bibliographischen Arbeitsweise.
Werckmeister, Otto Karl: Von der Ästhetik zur Ideologiekritik. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971 [1970], S. 60
Trotz offizieller Bemühungen um politische Bildung konnten weder Sozialisationseinflüsse hinsichtlich moralischer Denkstrukturen noch auf der Ebene politischer Meinungsäußerung beobachtet werden.
Ganser, Helmut W.: Militärpsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22258
Für die Wissenssoziologie dagegen wird gerade diese Denkstruktur in ihrer Totalität bei bestimmten Denkströmungen und historischen "Kollektivsubjekten" zum Problem.
Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 220
Zitationshilfe
„Denkstruktur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Denkstruktur>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkstörung
Denkstil
Denkstein
Denkspruch
Denksportaufgabe
Denksystem
Denktätigkeit
Denktradition
Denkträgheit
Denkübung