Denkpause, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Denkpause · Nominativ Plural: Denkpausen
WorttrennungDenk-pau-se
WortzerlegungdenkenPause1
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Pause, die man (bei Gesprächen, Verhandlungen) zum weiteren Nachdenken über etw. einlegt
Beispiele:
[…] SPD und Grüne in Hamburg haben nach einer Denkpause am Montag ihre Koalitionsverhandlungen zu den Themen Wirtschaft, Hafen und Verkehr wieder aufgenommen. [Die Zeit, 09.03.2015 (online)]
Eine Denkpause wäre angesichts der hohen Risiken eines Fehlentscheids nicht die schlechteste Lösung. [Neue Zürcher Zeitung, 12.05.2006]
Wir meinen, daß die Landesverfassung nicht so zu interpretieren ist, daß ohne Denkpausen alle Wahlgänge[…] an einem Tage durchgepeitscht werden sollen. [die tageszeitung, 20.07.1994]
Allem Anschein nach haben die Gesprächspartner die Denkpause der letzten Wochen benutzt, um nicht neue, aber präzisere Gedanken zu formulieren. [Die Zeit, 12.06.1970, Nr. 24]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine kurze, lange Denkpause
als Akkusativobjekt: eine Denkpause einlegen, nutzen; eine Denkpause fordern, brauchen
in Präpositionalgruppe/-objekt: nach einer Denkpause für etw. plädieren, etw. hinzufügen
(meist) Sport angeordnete Pause, Auszeit zum Überdenken des eigenen HandelnsQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Der DFB hat schon viele Trainer und Vereinsverantwortliche wegen drastischer Wutausbrüche in die Denkpause geschickt[…]. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.2016]
Heute müssen wir leider über einen Schiedsrichter reden, der für sein Fehlverhalten hart bestraft worden ist – von der scharfen Rüge bis zur empfindlichen Sperre in Form einer langen Denkpause. [Die Welt, 11.11.2013]
Der […] Verteidiger erhielt dafür [für ein schweres Foul] eine Denkpause für den Rest der Partie – in Form von 25 Strafminuten. [Neue Zürcher Zeitung, 31.03.1999]
Spielmacher Jürgen Mohr bekam eine Denkpause auf der Bank, und der Erfolg spricht für die Maßnahme des Trainers. [Berliner Zeitung, 02.10.1991]
Kollokation:
mit Genitiv-/Akkusativ-/Dativobjekt: jmdm. eine Denkpause verordnen
2.
Pause im Denken, Erholungspause
Beispiele:
Ab heute findet in Bremen täglich um 12 Uhr eine fünfminütige öffentliche »Denkpause« statt, während der aller Verkehr und die Arbeit ruhen sollen. [die tageszeitung, 18.01.1991]
In den Denkpausen ist Erholung für Körper, Geist und Seele angesagt. [Der Standard, 05.09.2007]
Mehr als ein Jahr döste die Europapolitik in einer sogenannten Denkpause vor sich hin, einer Pause vom Denken. [Die Zeit, 10.05.2007, Nr. 20]
Die halbstündige Denkpause [bei der Fahrradfahrt zur Arbeit] gönnt man dem Zweiundsechzigjährigen [Botschafter], denn wer ihn in diesen Tagen trifft, hat den Eindruck, er tue unablässig nichts anderes als denken. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.04.2002]

Thesaurus

Synonymgruppe
Denkpause · ↗Kunstpause · dramatische Pause · rhetorische Pause
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ersatzbank Gelegenheit Moratorium Verfassungsvertrag antworten benötigen beschlossen brauchen einjährig einlegen empfehlen erzwungen gefordert gönnen hinzufügen kreativ kurz lang nutzen nützen nützlich plädieren selbstverordnet sogenannt vereinbaren verlängern verordnen verordnet verpassen verschaffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkpause‹.

Zitationshilfe
„Denkpause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Denkpause>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkorgan
denknotwendig
Denkmuster
Denkmünze
Denkmöglichkeit
Denkprozeß
Denkpsychologie
denkpsychologisch
Denkrede
denkrichtig