Denkorgan, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungDenk-or-gan
WortzerlegungdenkenOrgan

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Denkorgan · ↗Hirn  ●  ↗Gehirn  Hauptform · ↗Denkapparat  ugs. · Enzephalon  fachspr. · ↗Oberstübchen  ugs., fig. · graue Zellen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Nachhirn  ●  Myelencephalon  fachspr.
  • Hinterhirn  ●  Metencephalon  fachspr.
  • Rautenhirn  ●  Rhombencephalon  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Funktion menschlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkorgan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn im Alter bestimmte Gene streiken, sinkt die Leistung unseres Denkorgans.
Der Tagesspiegel, 16.06.2004
Denn leben sie in einer ähnlichen Umgebung wie wir, könnte die natürliche Selektion ihrem Denkorgan dieselben Fähigkeiten eingebrannt haben.
Die Zeit, 31.08.1998, Nr. 35
Unser Denkorgan zwingt uns, in das Gebiet der Metaphysik überzugehen.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - K. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 30550
Dennoch stoßen Anatomen bei männlichen und weiblichen Denkorganen immer wieder auf kleine Abweichungen.
Süddeutsche Zeitung, 24.02.2001
Ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, koordiniert unser Denkorgan den Arm, und zielgenau greifen die Finger nach dem Gefäß.
o. A.: Christoph von der Malsburg Der Spätberufene. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Denkorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Denkorgan>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
denknotwendig
Denkmuster
Denkmünze
Denkmöglichkeit
Denkmodell
Denkpause
Denkprozeß
Denkpsychologie
denkpsychologisch
Denkrede