Denkarbeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDenk-ar-beit (computergeneriert)
WortzerlegungdenkenArbeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Denkarbeit leisten
in diesem Werk steckt eine gewaltige Denkarbeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

geleistet intensiv verrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkarbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt geht manches schnell von der Hand, an Denkarbeit sitzen wir vertieft.
Die Welt, 08.11.2003
Die Lektüre dieser gemeinsamen Denkarbeit in Form von Briefen sollte man auf keinen Fall versäumen.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.1996
Doch war mir dies mehr technische Problem nach der harten Denkarbeit vorher sehr willkommen.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Ich hatte dabei nicht die Empfindung, eine besondere Denkarbeit mit dieser Erkenntnis verrichtet zu haben.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1301
Sie waren aber überall, wo dies der Fall war, ein relativ junges Produkt philosophischer Denkarbeit.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 369
Zitationshilfe
„Denkarbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Denkarbeit>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkapparat
Denkanstoß
Denkansatz
Denkakt
denitrifizieren
Denkart
Denkaufgabe
denkbar
Denkbarkeit
Denkbereich