Denkansatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Denkansatzes · Nominativ Plural: Denkansätze
WorttrennungDenk-an-satz
WortzerlegungdenkenAnsatz
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Ansatzpunkt für einen Gedankengang oder eine Theorie
Beispiele:
Im Mittelpunkt [der Ausstellung] steht der nachhaltige Umgang mit Nahrungsmitteln und Energie. Von Mai bis Ende Oktober 2015 werden über 140 Länder neue Technologien und Denkansätze präsentieren. [Die Welt, 29.10.2014]
In einem umfassenden Bericht wollen führende Sozialwissenschafter aus der ganzen Welt im nächsten Jahr neue Denkansätze für eine gerechtere Zukunft präsentieren. [Der Standard, 11.02.2016]
»Das MIT [Massachusetts Institute of Technology] bringt die besten Köpfe diverser Länder zusammen«, sagt Ketterle. »Das ist herausfordernd und befruchtend für alle. […] Die verschiedenen Sichtweisen ermöglichen neue Denkansätze. Forschung passiert ja immer in einer Gruppe, und meine Arbeit kann stets nur so gut sein wie das Team.« [Süddeutsche Zeitung, 16.10.2001]
Wir brauchen neue Denkansätze für die künftige Gestaltung des Verhältnisses von Leistungsprinzip, Sozialpolitik und sozialer Sicherheit. [Neues Deutschland, 18.12.1989]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein neuer, origineller Denkansatz; unterschiedliche Denkansätze; ein richtiger, falscher Denkansatz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Methode falsch ganzheitlich interessant kritisch liberal neu originell unterschiedlich verschieden zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Denkansatz‹.

Zitationshilfe
„Denkansatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Denkansatz>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkakt
denitrifizieren
Denitrifikation
denitrieren
Denisovamensch
Denkanstoß
Denkapparat
Denkarbeit
Denkart
Denkaufgabe