Dekorationskunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDe-ko-ra-ti-ons-kunst
WortzerlegungDekorationKunst

Typische Verbindungen
computergeneriert

Architektur

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dekorationskunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder stand in der Küche ein Meister der Dekorationskunst, der tatsächlich auch noch gut kochen konnte?
Die Zeit, 14.12.2009, Nr. 50
Diese Art handwerklich perfekt vorgetragene Dekorationskunst scheint plötzlich in bestimmten Kreisen wieder salonfähig.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.2002
Im Vergleich mit B. Ried liegt seine besondere Bedeutung in seiner Dekorationskunst und in den historisierenden Zügen.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31978
Sie schreibt Bücher über Dekorationskunst und Serviettenfalttechniken, die in acht Sprachen übersetzt wurden.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1997
Hat zu Lebzeiten auch nur einer seinen Körper solcher Dekorationskunst vermacht?
Die Welt, 22.02.2003
Zitationshilfe
„Dekorationskunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Dekorationskunst>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dekorationsfundus
Dekorationsfolie
Dekorationselement
Dekorationsblume
Dekorationsarbeit
Dekorationsmaler
Dekorationsmalerei
Dekorationspapier
Dekorationspflanze
Dekorationsstoff