Deduktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Deduktion · Nominativ Plural: Deduktionen
Aussprache
WorttrennungDe-duk-ti-on
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Deduktion‹ als Grundform: ↗deduktiv
eWDG, 1967

Bedeutung

Philosophie Ableitung des Besonderen aus dem Allgemeinen
Gegenwort zu Induktion
Beispiel:
eine exakte, gedankliche, philosophische, historische, politische Deduktion
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

deduzieren · Deduktion · deduktiv
deduzieren Vb. ‘das Besondere aus dem Allgemeinen ableiten, folgern’ (Anfang 17. Jh.), ‘einen Tatbestand ausführlich darlegen’ (Anfang 16. Jh.), aus lat. dēdūcere ‘herab-, hinabführen, -ziehen’, auch ‘(den Ursprung von etw.) ab-, herleiten’; vgl. lat. dūcere (ductum) ‘ziehen, schleppen, führen’. Deduktion f. ‘das Ableiten des Besonderen aus dem Allgemeinen’ (Anfang 18. Jh.), ‘das Darlegen, Ausführen eines Tatbestandes’ (Mitte 16. Jh.), lat. dēductio (Genitiv dēductiōnis) ‘das Ab-, Fortführen’, spätlat. ‘Ableitung’. deduktiv Adj. ‘das Besondere aus dem Allgemeinen ableitend, folgernd’ (Mitte 19. Jh.), unter Einfluß von gleichbed. frz. déductif aus lat. dēductīvus ‘abgeleitet’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ableitung · Deduktion · ↗Herleitung · deduktive Methode · deduktiver Schluss
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Deduktion
Zitationshilfe
„Deduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deduktion>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dedizieren
deditieren
Dedikationstitel
Dedikationsexemplar
Dedikationsbild
deduktiv
deduzieren
Deern
Deesis
Deeskalation