Deckenverkleidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungDe-cken-ver-klei-dung
WortzerlegungDeckeVerkleidung

Typische Verbindungen
computergeneriert

herunterreißen verstecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deckenverkleidung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein paar Fenster sind kaputt, unter dem Dach im dritten Stock ist die Deckenverkleidung zerfetzt, ansonsten ist alles heil geblieben.
Der Tagesspiegel, 15.10.2002
Gutachter würden die gesamte Deckenverkleidung, die 1994 eingebaut wurde, nun überprüfen.
Die Welt, 18.01.2006
Beim Essen fiel ihm eine Gipsplatte aus der Deckenverkleidung auf den Kopf.
Bild, 15.03.2000
Als der erste Löschzug auf dem Flughafen eingetroffen sei, seien bereits große Teile der Deckenverkleidung herabgefallen.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.1996
Bei Deckenverkleidungen ist auf eine tragfähige Deckenkonstruktion zu achten, am besten läßt man sich in diesen Fragen von einem Fachmann beraten.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 157
Zitationshilfe
„Deckenverkleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deckenverkleidung>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckenventilator
Deckenträger
Deckentäfelung
Deckenstrahlungsheizung
Deckenstrahler
Deckerinnerung
Deckerlaubnis
deckfähig
Deckfarbe
Deckfeder