Deckenmalerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDe-cken-ma-le-rei
WortzerlegungDeckeMalerei
eWDG, 1967

Bedeutung

Synonym zu Deckengemälde
Beispiel:
ein kleiner Saal mit einer zersprungenen Deckenmalerei [Th. MannKönigl. Hoheit7,156]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Stuck barock illusionistisch prächtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deckenmalerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die illusionistische Deckenmalerei treibt den realen Raum in imaginäre himmlische Höhen.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2000
Ehe man die Passage hinter sich lässt, sollte man nicht vergessen, nach oben zu schauen, um die Deckenmalerei zu bewundern.
Die Zeit, 08.10.2003, Nr. 41
Denn hier wird eine neue Raumillusion geschaffen durch die Deckenmalerei.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 236
Die drei Säle zeigen hervorragende Deckenmalereien mit Fabeltieren und Allegorien.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 20
Es entstanden Malereien in Ravensteins Hause, ohne Vorbereitung an die Wände gemalt, so entstanden auch die Malereien im Café Bauer und die dortigen Deckenmalereien.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 24572
Zitationshilfe
„Deckenmalerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deckenmalerei>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckenleuchte
Deckenlampe
Deckenkonstruktion
Deckenkassette
deckenhoch
Deckenpaneel
Deckenplatte
Deckenputz
Deckenschalung
Deckenstrahler