Deckenkonstruktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDe-cken-kon-struk-ti-on · De-cken-kons-truk-ti-on · De-cken-konst-ruk-ti-on
WortzerlegungDeckeKonstruktion

Typische Verbindungen
computergeneriert

Holz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Deckenkonstruktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Deckenkonstruktionen des rund hundert Jahre alten Gebäudes entsprechen nicht den heute üblichen Normen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.1997
Er wollte die Deckenkonstruktion vereinfachen, auf die technisch schwer machbaren Knoten verzichten.
Bild, 10.07.2003
Auf einem anderen Papier skizzierte er Vogelschwingen über der Darstellung seiner ausladenden Deckenkonstruktion.
Die Welt, 24.01.2004
Die einzelnen Deckenkonstruktionen aus Beton waren zudem durch Stahlstützen gesichert, die in Abstand von etwa zehn Metern regelmäßig über die Fläche verteilt waren.
Der Tagesspiegel, 12.09.2001
Bei Deckenverkleidungen ist auf eine tragfähige Deckenkonstruktion zu achten, am besten läßt man sich in diesen Fragen von einem Fachmann beraten.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 157
Zitationshilfe
„Deckenkonstruktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deckenkonstruktion>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckenkassette
deckenhoch
Deckenheizung
Deckengewölbe
Deckengestaltung
Deckenlampe
Deckenleuchte
Deckenmalerei
Deckenpaneel
Deckenplatte