Deckengebälk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungDe-cken-ge-bälk
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in dieser Kirche ist noch das alte romanische Deckengebälk erhalten

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schlangen sonnen sich zwischen Steinbrocken, Eidechsen hausen in Nischen und Spalten, Kröten leben in kleinen Wassertümpeln, Fledermäuse hängen unterm morschen Deckengebälk.
Die Zeit, 29.01.1996, Nr. 05
Zitationshilfe
„Deckengebälk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deckengebälk>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckenfresko
Deckenfluter
Deckendekoration
Deckenbemalung
Deckenbeleuchtung
Deckengemälde
Deckengestaltung
Deckengewölbe
Deckenheizung
deckenhoch