Deckenfresko, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Deckenfreskos · Nominativ Plural: Deckenfresken
WorttrennungDe-cken-fres-ko
WortzerlegungDeckeFresko1

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tausende seiner frühen Blätter hat der Schöpfer der Deckenfresken in der Sixtinischen Kapelle zerstört.
Die Zeit, 09.07.2001, Nr. 28
Grimm barock umgestaltet und mit Deckenfresken von 1732 versehen wurde.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 4331
Was von den wertvollen italienischen Deckenfresken noch übrig ist, weiß niemand.
Der Tagesspiegel, 23.06.2000
Vater und Sohn sind gerade dabei die 250 Jahre alten barocken Deckenfresken und Wandmalereien in Stand zu setzen.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001
Die sämtlich am großen Park liegenden Kuranstalten wirken mit ihren Säulenhallen, Deckenfresken und dem Grün ringsum wie Paläste.
Die Welt, 07.05.2004
Zitationshilfe
„Deckenfresko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Deckenfresko>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deckenfluter
Deckendekoration
Deckenbemalung
Deckenbeleuchtung
Deckenbalken
Deckengebälk
Deckengemälde
Deckengestaltung
Deckengewölbe
Deckenheizung