Daumenschraube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungDau-men-schrau-be
WortzerlegungDaumenSchraube
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch mittelalterliches Foltergerät
Beispiel:
Er hat gestanden, daß er die Schatull gehabt hat, sie haben ihm die Daumenschrauben angelegt [BrechtCourage3]
bildlich
Beispiel:
jmdm. die Daumenschrauben anlegen, die Daumenschrauben anziehen (= jmdn. brutal zu etw. zwingen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anziehen Streckbank angezogen anlegen ansetzen anziehen drehen finanziell lockern wirtschaftlich zeihen ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Daumenschraube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich legt man nicht demjenigen Daumenschrauben an, der einem früher einmal die Hand gereicht hat.
Die Welt, 21.05.2005
Es sind eben schlechte Zeiten für Daumenschrauben, wenn alle Hände gebraucht werden.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1997
Die Daumenschrauben der wirtschaftlichen Zwänge sollten bleiben, damit das politische System zu den gewünschten Reformen gepreßt wird?
o. A.: hiLFE ZUR SELBSTAUFGABE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Und keine Daumenschrauben hätten aus uns herausquetschen können, was wir gesehen hatten.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 163
Der Folterer hinter den nächsten Büschen - so nah muß ein Gott in der materiellen Welt gedacht werden - zog die Daumenschrauben um einen Gang enger.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 427
Zitationshilfe
„Daumenschraube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Daumenschraube>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Daumenregister
Daumenregel
Daumennagel
Daumenlutscher
Daumenkino
Daumensprung
daumenstark
Daumenstock
Daumesbreite
Däumling