Daumennagel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungDau-men-na-gel
WortzerlegungDaumenNagel2
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
einen Saum mit dem Daumennagel glattstreichen
etw. mit dem Daumennagel wegkratzen
ein breiter, rosiger Daumennagel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fläche Größe kratzen link

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Daumennagel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Brillanten in ihren Ohren sind so groß wie ein Daumennagel, mit ihren gigantischen Uhren könnte man jemanden erschlagen.
Die Zeit, 23.10.2006, Nr. 43
Groß wie ein Daumennagel ist die Öffnung, durch die eine endoskopische Kamera morgen schon höchst präzise Bilder zu Tage fördern könnte.
Die Welt, 01.07.2005
Ohne nachzudenken, strich sie die umgeknickte Ecke mit dem Daumennagel glatt.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 469
Er schnalzte leise und fuhr sich mit dem Daumennagel durch die Zahnritzen.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 112
Sie hieß Anne-Marie, entfernte sich sofort und war auch durch Zureden nicht zu bewegen, zwischen meine Daumennägel, wohin sie doch gehört, zu kommen.
Tucholsky, Kurt: An Ellen Tucholsky, 29.02.1916. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1916], S. 15813
Zitationshilfe
„Daumennagel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Daumennagel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Daumenlutscher
Daumenkino
daumengroß
Daumendruck
Daumendreher
Daumenregel
Daumenregister
Daumenschraube
Daumensprung
daumenstark