Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Datsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Datsche · Nominativ Plural: Datschen
Aussprache
WorttrennungDat-sche (computergeneriert)
HerkunftRussisch
eWDG, 1967

Bedeutung

russisches Holzhaus, Landhaus
Beispiel:
Landhäuser, aus Holz gebaut, nennt man Datschen [A. ZweigGrischa87]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Datsche f. ‘Landhaus, Wochenendhaus’, aus russ. dáča (дача) ‘kleiner Landsitz’ (aruss. auch ‘das Geben, Schenkung, Geschenk’), zu russ. dat’ (дать) ‘geben, schenken’, Mitte des 19. Jhs. entlehnt. Ursprünglich eine Schenkung bezeichnend, wird Datsche (auch Datscha, Plur. Datschen, vereinzelt Datschas) in dt. Texten seit den 20er Jahren dieses Jhs. öfters im Sinne ‘Landsitz, Sommerhaus’ auf russische Verhältnisse (vor der Revolution) bezogen. In der Anwendung ‘Wochenendhaus, Bungalow’ im östlichen Dt. geläufig seit etwa 1970.

Thesaurus

Synonymgruppe
Datscha · Datsche · ↗Ferienhaus · ↗Landhaus · ↗Wochenendhaus  ●  ↗Laube  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitzer Entschädigung Garage Garten Kanal Kleingarten Kolonie Laube Nutzer Nutzung Pacht Schildau Schrebergarten See Sommer Villa Wochenende Wohnhaus Wohnung aufgeben ausbauen bauen besitzen erholen errichtet golden schön sogenannt unecht verbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Datsche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gehört dem Paar etwa eine Datsche, muss die verkauft werden.
Der Tagesspiegel, 21.07.2004
Die Datsche hat schon bessere Tage gesehen, damals, vor der Wende.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2003
Eine Datsche erlaubt Zwanglosigkeit und ermöglicht die Verwirklichung eigener Ideen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 47
Die Baulandschaft samt dem Trubel vor der Datsche verschwammen vor Lisas Augen.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 82
Man lebte jetzt mehr für sich, in der eigenen Wohnung oder auf der Datsche und bevorzugte den Individualtourismus gegenüber kollektiven Formen der Urlaubsgestaltung.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 160
Zitationshilfe
„Datsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Datsche>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Datowechsel
Datolith
dato
Dativus ethicus
Dativobjekt
Datschi
Dattel
Dattelbaum
Dattelkern
Dattelpalme